Starke Resultate beim Weltcup in Baerum

eingetragen in: Aktuelles | 0

Seit gestern Abend sind wir wieder zurück in Bremen. Was wir zuvor erlebt haben sind vier Tage Kanu-Marathon auf einer windanfälligen, aber sehr schönen Strecke, nur wenige Kilometer von Oslo entfernt.

Zunächst fanden die Wettkämpfe auf der neuen Kurzdistanz statt. Das bedeutete 3.400 Meter mit zwei Portagen. Aufgrund der vielen Starter bei den Herren wurde das Starterfeld auf zwei Vorläufe verteilt, die besten 20 Boote qualifizierten sich für das Finale. Und hier gelang die erste kleine Überraschung: Marcel qualifizierte sich als fünfter in seinem Vorlauf und einziger deutscher Starter direkt für das Finale und belegte auf der ungewohnt kurzen Strecke am Ende einen sehr guten dreizehnten Platz.

Ernst wurde es dann am Sonntag, es stand der klassische Marathon auf dem Programm. Die Strecke betrug 29,8 Kilometer und beinhaltete, wie gewohnt, sieben Portagen. Da es am Start mit über 50 gemeldeten Booten sehr eng begann, hatte Marcel zu Beginn Probleme, den führenden Fahrern zu folgen. Das relativierte sich jedoch innerhalb der ersten von acht Runden und Marcel konnte sich noch vor der ersten Portage in der direkten Verfolgergruppe des Führungspulks etablieren. Die folgenden Runden waren geprägt von zunehmendem Wind, mehreren Kenterungen einzelner Fahrer und durch den tiefen Sand schwer zu laufenden Portagen. Die Lücke zur Führungsgruppe konnte Marcel zwar nicht mehr schließen, setzte sich in der kleinen Schlussrunde aber gegen die starken Franzosen Stephane Boulanger und Quentin Urban durch, die sich bei der offenen Deutschen Meisterschaft in Rheine im vergangenen Monat noch vor Sven und Marcel platzierten. Damit wurde es im Ziel ein zehnter Platz mit dem Marcel sehr zufrieden ist, da er hinsichtlich des Rennverlaufs und Ergebnisses sehr gut war. Aber es wurde deutlich, dass erneut der Start verbesserungswürdig war, auf der Kurzdistanz dagegen verlief dieser sehr stark. Es wird also auch nochmal darauf ankommen, die eigene Leistung taggenau abrufen zu können.

Wichtig war an diesem Wochenende neben der Teilnahme an einem sehr hochklassig besetzten Rennen vor allem, die Strecke, auf der die WM 2020 ausgetragen wird, kennenzulernen. Und spätestens seit dem letzten Sonntag wird jeder Fahrer wissen, dass rauhe Bedingungen hier nicht die Seltenheit sind.

Hier haben wir die Ergebnislisten verlinkt:

Marcels Vorlauf auf der Kurzdistanz.

Das Finalrennen auf der Kurzdistanz.

Der klassische Marathon-Wettkampf.

Außerdem gibt es wieder ein schönes Video des Veranstalters, auf dem man nochmal einen Eindruck von der Strecke bekommt.